Konflikte im Team – So trainieren Sie Konfliktlösung im Team

Konflikte im Team – So trainieren Sie Konfliktlösung im Team

1. Ursachen für Teamkonflikte
2. Teamkonflikte als Lernchance
3. So schulen Sie Ihr Team in Konflikterkennung und Konfliktlösung

Konflikte sind ein natürlicher Teil des Lebens, sowohl in unserem Privatleben als auch am Arbeitsplatz. Konflikte am Arbeitsplatz entstehen, weil Teammitglieder nicht immer einer Meinung sind oder nicht wissen, wie sie trotz ihrer Unterschiede zusammenarbeiten können. Diese Unterschiede können in der Art und Weise liegen, wie sie ihre Aufgaben bewältigen, in ihrem Arbeitsstil oder in ihrer Persönlichkeit. In diesem Artikel erfahren Sie welche Ursachen Teamkonflikte haben wie Ihr Team Konflikte als Lernchance nutzen kann, um zu wachsen.

Konfliktmanagement

Teamkonflikte können aus unterschiedlichen Gründen auftreten. Damit ein Team effektiv zusammenarbeiten kann und um die Produktivität nicht zu beeinträchtigen ist es wichtig, dass Konflikte rechtzeitig und professionell gelöst werden. Die Fähigkeit, Teamkonflikte zu lösen, ist für den Unternehmenserfolg von entscheidender Bedeutung.

Teamkonflikte entstehen, wenn es Meinungsverschiedenheiten über die Ziele, Methoden oder Bedürfnisse des Teams gibt. Konflikte können auch auftreten, wenn es unterschiedliche Persönlichkeiten gibt. Auf den ersten Blick mögen diese Konflikte alltäglich erscheinen, aber wenn sie nicht gelöst werden, kann dies der Produktivität und der allgemeinen Arbeitsmoral schaden. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die gängigsten Konfliktursachen:

Führungskräfte verfolgen unterschiedliche Führungsstile und möglicherweise ihre eigenen Erwartungen an die Projektziele. Im Idealfall besteht Einigkeit über den Umfang und das Ergebnis des Projekts. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, insbesondere bei großen, komplexen und funktionsübergreifenden Projekten.

Führungskräfte haben einen großen Einfluss auf die Erwartungen ihrer Teams – nicht nur in Bezug auf das, was erreicht werden soll, sondern auch darauf, wie es erreicht werden soll. Dies kann zu Spannungen innerhalb des Teams führen, da jede*r Einzelne bestrebt ist, die Anforderungen seiner Führungskraft zu erfüllen.

Aufgabenbezogene Konflikte treten auf, wenn sich die Teammitglieder bei der Erfüllung einer Aufgabe oder eines Projekts aufeinander verlassen. Wenn eine Person im Team ihren Teil der Aufgabe nicht erledigt, kann dies die Fähigkeit eines anderen Teammitglieds beeinträchtigen, seinen Teil rechtzeitig zu erledigen. Wenn z. B. ein*e Mitarbeiter*in seine/ihre Berichte immer zu spät abgibt, führt dies dazu, dass auch der/die Buchhalter*in ihre/seine Berichte zu spät abgibt.

Um diese Konflikte zu vermeiden, sollten Sie sicherstellen, dass alle Teammitglieder wissen, was sie in ihrer Position zu tun haben, damit die Aufgaben effizient und fristgerecht erledigt werden können.

Persönlichkeitskonflikte gehören zu den häufigsten Arten von Teamkonflikten. Nicht immer werden Teammitglieder mit jeder Person, die sie treffen, auskommen oder sie mögen – egal ob es sich um eine*n Mitarbeiter*in, eine*n Vorgesetzte*n oder eine*n Kolleg*in handelt. Es kann eine Herausforderung sein, mit jemandem zusammenzuarbeiten, dessen Persönlichkeit nicht mit der eigenen übereinstimmt. Es ist jedoch wichtig, zu versuchen, die Unterschiede zu verstehen und zu lernen, wie man friedlich und produktiv zusammenarbeiten kann.

So wie es Unterschiede in den Führungsstilen gibt, so kann es auch Unterschiede in den Arbeitsstilen geben. Arbeitsstilkonflikte entstehen, weil die Teammitglieder unterschiedliche Vorlieben bei der Erledigung von Aufgaben haben. Einige arbeiten schnell und gehen so schnell wie möglich zur nächsten Aufgabe über, während andere es vorziehen, Aufgaben langsam und mit Bedacht zu erledigen. Manche Menschen sind Selbststarter, die wenig bis gar keine Anweisungen benötigen, um eine Aufgabe zu erledigen, während andere bei jedem Schritt Anleitung brauchen. Der beste Weg, diese Art von Konflikten zu vermeiden, besteht in der Anerkennung, dass jeder Mensch einen anderen Arbeitsstil hat. Wege müssen gefunden werden, wie man trotz dieser Unterschiede zusammenarbeiten kann, um das gleiche Ziel zu erreichen.

Im Bereich der Teamentwicklung gehört Konfliktmanagement mit zu den wichtigsten Attributen. Es ist wichtig, eine Teamkultur zu verankern, die nachhaltiges Lernen ermöglicht, Teammitglieder empowert und sie lehrt, die Diversität der Gruppe als echte Entwicklungschance wahrzunehmen. Was lose Gruppen von funktionierenden und leistungsstarken Teams unterscheidet, ist nicht zuletzt die Fähigkeit einen Konflikt als solchen wahrzunehmen und erfolgreich zu bearbeiten und zwar bevor er eskaliert.

Konfliktmanagement

Teamkonflikte haben unterschiedliche Ursachen – sie frühzeitig zu erkennen und zu lösen trägt wesentlich zum Teamerfolg bei. Mit unseren Aktivmodulen zur Teamentwicklung trainieren Sie genau diese Aspekte in spielerischer Umgebung. Egal ob »Mars Pioniere«, »Mission to Mars«, »One Way Out« oder »Talk to survive«; in allen Modulen geht es darum, die eigene Rolle zu finden, sachlich und klar zu kommunizieren und Konflikte offen zu diskutieren, um gemeinsam erfolgreich zu sein. Zeitdruck und spannende Simulationen, die auf den ersten Blick gar nichts mit Ihrem Büroalltag gemein haben, sorgen für wertvolle Lernerfahrungen in Ihrem Team. Wie kommen wir auf einen gemeinsamen Nenner? Welche Entscheidungen müssen getroffen werden? Welche Hürden gibt es dabei und wie meistern wir sie gemeinsam?

  • Sie halten Ihr Team an, Lösungen für Probleme auf Sach- und Beziehungsebene zu finden
  • Sie schulen die Reflexion im Team
  • Sie optimieren die Team-Zusammenarbeit
  • Sie verdeutlicht die unterschiedlichen Rollen im Team
  • Sie legen Teamkonflikte offen: „Zerstrittener Haufen wird arbeitsfähiges Team“
  • Sie ermöglichen das Erreichen eines gemeinsamen Ziels

Am Ende unserer Aktivmodule folgt die Reflexion und damit der wertvollste Teil: Gemeinsam strukturieren wir
die Lernergebnisse, besprechen die Takeaways der einzelnen Teams und schaffen ausreichend Raum zur
Reflexion Ihrer Konfliktlösungsfähigkeiten.

Artikel teilen:
Teilen bei WhatsApp Teilen bei WhatsApp